Aufrufe
vor 4 Monaten

WerkWandel_3_22

  • Text
  • Wissenschaft
  • Künstliche intelligenz
  • Innovation
  • Digitalisierung
  • Wertschöpfung
  • Psyche
  • Zukunftsgespräch
  • Arbeitszeit
  • Mitarbeiter
  • Menschen
  • Arbeit
  • Kurzarbeit
  • Arbeitswissenschaft
  • Ifaa
  • Arbeitswelt
  • Werkwandel
  • Unternehmen
Vordenker › Frank Voßloh (Viessmann) über die Energiekrise & mehr Arbeitswelt vor Ort › Zwei Jahre Corona und Kurzarbeit: Erfahrungen der M+E-Industrie Wissenschaft direkt › Mit KI das Wissen der Babyboomer sichern › humAIn work.lab — KI im Arbeitsalltag › Studie zum Innovationsmanagement › ifaa-Trendbarometer › Zukunftsgespräch: KMU-Einstieg ins Internet der Dinge Arbeitswelt gestalten › Digitale Personalakte › Normen für KI in der Arbeitswelt › Hybride Wertschöpfung spielerisch erleben › Neue Handlungshilfe zur psychischen Belastung

WERKWANDEL

WERKWANDEL 03/2022 Impressionen Jubiläumskolloquium 2022 60 Jahre ifaa — Wegweiser für die Arbeit der Zukunft Seit 60 Jahren unterstützt das ifaa die Arbeitgeberverbände und deren Mitgliedsunternehmen bei der Gestaltung von Arbeits- und Betriebswelten. Am 22. und 23. Juni haben wir das beim Jubiläumskolloquium in Düsseldorf gefeiert. Fotos: Foto Agentur Ruhr 32

WERKWANDEL 03/2022 Wissenschaft direkt Foto: Nataliya Vaitkevich/Pexels Künstliche Intelligenz und der Wandel von Arbeit Wie Unternehmen die Einführung und Anwendung erfolgreich gestalten können Künstliche Intelligenz verändert die Arbeitswelt. Nur bei einer menschenzentrierten Einführung können die Potenziale erschlossen werden. Doch wie verändert die Technologie unsere Arbeit? Was erfordert eine menschenzentrierte Einführung? Diese und weitere Fragen beantwortet das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Verbundprojekt humAIn work.lab. Wandel von Arbeit Die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz (KI) auf die Arbeitswelt sind bereits spürbar. Der mediale Diskurs verläuft dabei vielfach einseitig. Die Angst vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes steht oftmals im Vordergrund. KI würde den Menschen vielfach verdrängen, heißt es oft. Die Chancen werden dabei oft verkannt. KI kann Menschen bei ihrer Arbeit unterstützen. Unternehmen sehen sich bei der Einführung allerdings großen Herausforderungen gegenüber. Die sich wandelnde Arbeitswelt betrifft Führungskräfte und Mitarbeitende gleichermaßen (Peifer et al. 2022a). Anforderungen an Führungskräfte Die Einführung von KI stellt hohe Anforderungen an Führungskräfte. Diese nehmen im Veränderungsprozess eine Schlüsselrolle ein. Sie sind Multiplikatoren, Begleiter von Mitarbeitenden und oftmals auch Projektverantwortliche. Dafür braucht es entsprechende Führung. Mitarbeitende müssen mitgenommen und zu Gestaltern im Prozess gemacht werden. Führungskräfte verantworten zudem die Gestaltung des Veränderungsprozesses und müssen Auswirkungen auf die Beschäftigungen analysieren. KI erfordert gleich- 33

© 2021 ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.

DatenschutzImpressum